Wie werden Kopfweiden gepflegt?

Was sind Kopfweiden?

Die Kopfweide ist keine Baumart, sondern eine Weide, die man regelmässig auf den Kopf setzt. Die knorrigen Köpfe und besenartig abstehenden Äste prägten jahrhundertelang unsere Kulturlandschaft. Wegen fehlender Pflege sind sie weitgehend verschwunden.

 

Welches ist die wirtschaftliche Bedeutung von Kopfweiden?

Heute: Material für Ufer- und Hangsicherung, Faschinen (u.a. beim neuen Kraftwerk), Bau von Weidehäusern

Früher: Flechtmaterial, Bindematerial im Weinbau

 

Welches ist die ökologische Bedeutung der Kopfweiden?

Das Weidenholz ist weich und bildet kein Kernholz. So ist es gegen Fäulnis und Insektenfrass schlecht geschützt. Die biologisch aktive Schicht liegt direkt unter der Rinde. So kann die Kopfweide trotz Fäulnis jahrzehntelang überleben. Was unserem Auge verborgen bleibt, präsentiert sich vor allem Vögeln und Fledermausarten als gedeckter Tisch.

 

Eine Vielzahl von Insekten-, Ameisen- und Schmetterlingsarten machen sich den Lebensraum der Kopfweiden zu Nutze.

 

Wie werden Kopfweiden gepflegt?

Je nach Verwendung werden alle 1 - 3 Jahre alle Triebe geschnitten. Der Schnitt erfolgt im laublosen Zustand. Aus verkehrstechnischen Gründen erfolgt hier am Schlattbach der Schnitt bereits im November.

 

Welcher Standort ist für Weiden (Kopfweiden) geeignet?

Weiden brauchen viel Licht und genügend Wasser.

 

Wo gibt es Kopfweiden in Schöftland?

In Schöftland werden seit etwa 10 Jahren gegen 40 Kopfweiden gepflegt: Schlattbach, Wasserwirbelkraftwerk, Hermenweiher, Suhre-Ufer im Bereich der Luzernerstrasse

 

Darf ich Kopfweidenstecklinge selber brauchen?

In Absprache mit dem Bauamt dürfen die Stecklinge selbstverständlich genutzt werden. Sie eignen sich zum Beispiel zum Flechten oder für den Bau von Weidenhäusern.

 

Wie stecke ich neue Kopfweiden?

Link zum Kleinstrukturen Praxismerkblatt Kopfweiden SVS/BirdLife Schweiz

Kontakt:

Telefon 062 721 47 45

info@nvv-schoeftland.ch

Empfehlen Sie uns

Suchen Sie?