Schleh- oder Schwarzdorn

D'Zyt isch do ... singt's us em Schlehdornhag 


                                                                                Schlehdorn kurz vor und nach dem Austrieb

 

Früh im Frühling Ende März anfangs April erblüht der Schlehdorn. Die leuchtend weissen Blüten fallen deshalb besonders auf, weil sie vor den Blättern erscheinen. Der Strauch hat einen enormen, ökologischen Wert.

  • Etwa 20 Vogelarten ernähren sich von der Schlehe.

  • Etwa 50 Schmetterlingsarten siedeln sich am Strauch an.
  • Die Wurzelausläufer sorgen für eine dichte, undurchdringliche Hecke und bieten so vor allem Vögeln als bester Schutz. 

                                  

Der Schleh- oder Schwarzdorn liebt einen sonnigen oder halbschattigen Standort. Er wird 3 – 4 m hoch. Die Zweigrinde ist schwarz, deshalb auch der zweite Name, Schwarzdorn.                      

 Wussten Sie, dass

  • das Wort Schlehe aus dem indogermanischen Wort sli oder selha stammt, Sli bedeutet bläulich - wie die Frucht. Erhalten ist das Wort Sli in Slivovic, ein polnischer Schnaps.

  • die Schlehe die Urmutter unserer Zwetschgen, Pflaumen und Mirabellen ist.
  • aus Blüten und Früchten der Pflanze Tee, Sirup, Konfi oder Likör hergestellt werden kann. Im Internet gibt es verschiedene Anregungen.

  • früher die Tage zwischen Blütenaustrieb und Georgstag (23. April) den Getreideerntetag bestimmten.

  • die Früchte vor dem ersten Frost sauer schmecken und zusammenziehend wirken, danach aber, nach dem Frost, schmackhafter sind.

Kontakt:

Telefon 062 721 47 45

info@nvv-schoeftland.ch

Empfehlen Sie uns

Suchen Sie?